über

Die grund_schule der künste* ist ein besonderer Bildungsort unter dem Dach der Universität der Künste Berlin und damit ein besonderer Baustein des Berliner Grundschullehramtsstudium. Darüber hinaus ermöglicht die grund_schule der künste Kindern, unabhängig von sozialer und kultureller Herkunft, an der Welt der Künste teilzuhaben. Die Künste sind in diesem Zusammenhang als ein unverzichtbarer Kern der grundlegenden Bildung zu verstehen. Neben ihrem Eigensinn und -wert fördern und fordern die Künste Imaginationsfähigkeit und Fantasie und damit individuelle Lern- und Bildungskompetenz. In diesem Sinne erforschen in der grund_schule der künste Studierende wie Lehrende gemeinsam mit Kindern und ihren Lehrer_innen, wie Bildung durch die Künste gelingen kann.

Die Prozesse und Ergebnisse werden in einer Schriftenreihe dokumentiert.

Eine besondere Rolle in der grund_schule der künste spielt der Raum, über den Kinder wie Studierende und Lehrende nicht nur vielfältige informelle Selbstbildungsgelegenheiten sondern darüber hinaus Raum erhalten, ästhetische und künstlerische Bildungsprozesse zu beobachten und zu erforschen.

Die Räume der grund_schule der künste entstehen in Kooperation mit Ólafur Elíasson und Judith Seng.

Interessierte Schulklassen sind herzlich eingeladen an der grund_schule der künste zu partizipieren.  Unter Studium können Sie erfahren, welche Seminare wir im laufenden Semester anbieten. Bitte nehmen Sie bei Interesse einfach Kontakt mit uns auf. Wir besprechen und organisieren die Kooperation individuell und persönlich.

 

Wo
Die grund_schule der künste befindet sich in der Bundesallee 1-12 in Berlin-Wilmersdorf. Je nach Projekt begibt sich die grund_schule der künste auch auf Wanderschaft, besucht die Studios, Werkstätten und Ateliers der UdK, ist Gast in den vielzähligen Kulturinstitutionen der Stadt oder aber folgt einer Einladung in eine Kooperationsschule.

 

Wie
In der grund_schule der künste arbeiten Studierende und Lehrende intensiv mit Kindern zusammen. Die Seminare, die im Rahmen der grund_schule der künste angeboten werden und zum ordnungsgemäßen Studium für das Grundschullehramt gehören, werden im Laufe des Semesters punktuell oder über einen kontinuierlichen Zeitraum für Schulklassen und gemeinsame Projekte geöffnet. Ausgangspunkt ist dabei immer eine Frage, die für das Feld von Praxis, Forschung und Ästhetischer Bildung relevant ist. Inwieweit können Kinder zum Beispiel zum Schreiben eigener Texte angeregt werden und welche Rolle spielt dabei das Bild? Inwieweit ist ein Atelier ein Bildungsort? Und wie können hunderte von Kindern an einer Bilderbuchwerkstatt beteiligt werden?

 

Kontakt
grundschulekunstbildung[at]udk-berlin.de

grund_schule der künste
Bundesalle 1-12
10719 Berlin-Wilmersdorf

 

Team
Univ.-Prof. Dr. phil. Kirsten Winderlich (Ästhetische Bildung, Kindheitsforschung, Bilderbuch, Kunstdidaktik)
Dr. phil. Turit Fröbe, wissenschaftliche Mitarbeiterin (Spiel, Architektur und Baukultur)
Conrad Rodenberg (Experimentelle Musik; zuständig für das Praxissemester)
Annika Vogt (Zeitgenössisches Theater und Performance; zuständig für das Praxissemester)

Lehrbeaufttrage
Friederike Holländer (Ort und Raum)
Ludovic Fourest (Tanz und Bewegung)
Tobias Reiser (Experimentelles Komponieren)
Merle Richter (Material)
Mathias Söhn (Beobachten und Dokumentieren)

Tutorinnen
Josefine Feiten (Musik)
Lilian Kolarczyk (Bildende Kunst)

Studentische Mitarbeiterin
Elisa Bauer (Bildende Kunst)

 

2013-2018 Nick Ash (Bildende Kunst, Beobachtung und Dokumentation)
2015-2017 Dr. phil. Turit Fröbe, Gastprofessorin (Spiel, Architektur und Baukultur)
2015-2018 Evelyn May (wissenschaftliche Begleitung “MAX – artists in residence in Berliner Schulen”)
2016 Stella Konstantinou (K:T:B: Raum für mich und meine Bilder
Bilderbuchwerkstatt der grund_schule der künste)
2017 Stella Konstantinou, Kathleen Rappolt, Conrad Rodenberg (Intermediales Erzählen / Drittmittel)

Artist in Residence WS 2014/15: Albert Weis
Artist in Residence SoSe 2015: Niels Trannois
Artist in Residence WS 2015/16: Michaela Nasoetion
Artist in Residence SoSe 2016: Merle Richter

Kooperationen

Schulen

* aktuell:
Heinrich-von-Stephan-Gemeinschaftsschule (Berlin-Mitte)
Evangelische Schule Mitte (Berlin-Mitte)
Carl-Kraemer-Grundschule (Berlin-Wedding)
Grundschule Neues Tor (Berlin-Mitte)
Carl-Humann-Grundschule (Berlin-Pankow)

* bereits kooperiert wurde u.a. mit folgenden Schulen:
Bötzow-Grundschule (Berlin-Prenzlauer Berg)
Charlie-Chaplin-Grundschule (Reinickendorf)
Charlie-Rivel-Grundschule (Berlin-Spandau)
Comenius-Grundschule (Berlin-Wilmersdorf)
Erika-Mann-Grundschule (Berlin-Wedding)
Evangelische Grundschule Potsdam (Potsdam)
Grundschule am Schäfersee (Berlin-Reinickendorf)
Helmuth-James-von-Moltke-Grundschule (Berlin-Charlottenburg)
Hunsrück-Grundschule (Berlin-Kreuzberg)
Judith-Kerr-Grundschule, Staatliche Europaschule (Charlottenburg-Wilmersdorf)
Lemgo-Grundschule (Berlin-Kreuzberg)
Nürtingen-Grundschule (Berlin-Kreuzberg)
Paula-Fürst-Gemeinschaftsschule (Berlin-Charlottenburg)
Schule am Falkplatz (Berlin-Prenzlauer Berg)
Theodor-Heuss-Schule (Berlin-Moabit)

Kulturinstitutionen

Theater an der Parkaue
Staatliche Museen Berlin (Neues Museum, Hamburger Bahnhof)
Junge Staatsoper Berlin
Berliner Philharmonie

 

 

*Gundel Mattenklott hat den Begriff “Grundschule der Künste” erstmalig im Kontext Ästhetischer Bildung verwendet und mit diesem ihr Curriculum zur Musisch-Ästhetischen Erziehung überschrieben (vgl. Gundel Mattenklott: Grundschule der Künste. Vorschläge zur Musisch-Ästhetischen Erziehung. Hohengehren 2007).